Zu Ihrer Information . . . .

 

 

Von unserem Standort Emmerich aus haben Sie die Möglichkeit, interessante Tagestouren mit dem Auto und/oder mit dem Fahrrad (gut ausgebautes Radwegenetz) in die nähere und weitere Umgebung zu unternehmen.

 

Kein Fahrrad dabei? – Kein Problem! Es gibt da Möglichkeiten!

Lunch-Paket für unterwegs? – Kein Problem! Unsere Küche ist darauf eingerichtet!

 

 

Sie könnten zum Beispiel fahren nach . . . .

 

 

 

à   Emmerich – Elten:   Niederländisch geprägter Ortsteil von Emmerich unmittelbar an der Grenze

         (Fahrrad!)           zu den Niederlanden gelegen;

                                                Stiftskirche Hoch-Elten mit dem Drususbrunnen;

 grandioser Ausblick auf die niederrheinische Flussebene.  

 

 

~~~~~~~

 

 

. . . den Rhein entlang durch pittoreske niederländische Dörfer bis nach . . .

Wikipedia Elten http://de.wikipedia.org/wiki/Elten

Wikipedia Emmerich am Rhein http://de.wikipedia.org/wiki/Emmerich_am_Rhein

 

 

 

à        Arnhem (NL):        Hauptstadt der Provinz Gelderland mit ca. 140.000 Einwohnern am

            (Auto / Fahrrad!)         Rheinarm Nederrijn gelegen, unweit der deutschen Grenze.

Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die Altstadt, das Nederlandse Watermuseum, das Museum für Moderne Kunst, der Park Sonsbeek, sowie die Burg Zijpendaal und . . .

 

·        Burgers’ Zoo

 

Ein Zoo der ganz besonderen Art: In 7 Erlebniswelten lernen Sie Raubtiere, bunte Unterwasserwelten und Wüstenbewohner kennen.

Im Burgers’ Bush erwartet Sie ein tropischer Regenwald mit exotischen Tieren und Pflanzen.

 

·        das Freilichtmuseum – Openluchtmuseum

 

Auf 44 Hektar werden Ihnen Einblicke in die Geschichte geboten: In mehr als 80 Gebäuden (historische Bauernhöfe, Bäckerei, Brauerei, Wohnhäuser, Mühlen und Fabriken) sehen Sie, wie man in den vergangenen 250 Jahren lebte und arbeitete.

 

Wikipedia Arnhem http://de.wikipedia.org/wiki/Arnheim

Burgers Zoo http://www.burgerszoo.eu/?ce=1

Openluchtmuseum http://www.openluchtmuseum.nl/de/

WeinMuseum http://www.wijnmuseum.nl/

 

 

 

 

~~~~~~~

 

  

. . . über Deutschlands längste Hängebrücke nach . . .

 

à        Kleve:                     Rhein und Eiszeiten prägten die Landschaft rund um die Große Kreisstadt –

    (Auto / Fahrrad!)                 gar nicht so flach, wie man glauben möchte. Besuchen Sie doch einmal . . . .

 

·        die Schwanenburg

 

das weithin sichtbare Wahrzeichen der Stadt und des Klever Landes.

Die Klever Fürsten leiteten ihre Abstammung vom Schwanenritter Elias her. Im 19. Jahrhundert wurde er mit Wagners Opernheld Lohengrin gleichgesetzt.

 

·        das Museum „Kurhaus Kleve“

 

mit seiner Ewald Mataré – Sammlung.

 

·        den Forstgarten und die barocken Gartenanlagen an der Tiergartenstraße

 

Mit letzteren setzte sich im 17. Jahrhundert der klevische Statthalter Johann Moritz von Nassau-Siegen ein Denkmal.

  

·        das Moritzgrab

 

In 1678 ließ sich Fürst Johann Moritz von Nassau-Siegen in

„Berg und Tal“ vor den Toren Kleves (an der Üdemer Straße /

heute Gemeinde Bedburg-Hau) ein sehr dekoratives Grabmal bauen.

 

·        das B.C. Koekkoek-Haus in der Kavarinerstraße

 

das 1847/1848 erbaute Wohnhaus des niederländischen romantischen Malers Barend Cornelis Koekkoek mit einer ständigen Ausstellung seiner Werke, denen seiner Familie und Schüler und Zeitgenossen.

 

·        Schloss Moyland

 

Vor den Toren der Stadt Kleve in der Gemeinde Bedburg-Hau gelegen.

Die ursprünglich mittelalterliche Wasserburg wurde im 17. Jahrh.

im barocken Stil zu einem Wasserschloss umgebaut und erweitert und gelangte 1740 in den Besitz der preußischen Krone

(Friedrich der Große traf sich hier mehrfach mit Voltaire!)

 

Bis 1945 Wohnsitz der Grafen von Steengracht wurde Schloss Moyland aufgrund der Zerstörungen im 2. Weltkrieg aufgegeben

und einem Jahrzehnte langen Verfall überlassen.

 

1987 Beginn der Restaurierung. Seit der Fertigstellung in 1997 beherbergt dass Schloss mit seinen diversen Nebengebäuden die ehemalige private Kunstsammlung der Familie van der Grinten (Museum für moderne Kunst) sowie das umfangreiche Archiv des in Kleve geborenen Künstlers Josef Beuys.

Unbedingt erwähnenswert sind die wunderschönen Parkanlagen und der Kräutergarten.

~~~~~~~

. . . weiter über die Staatsgrenze nach . . .

 

à        Nijmegen (NL):    Die älteste Stadt der Niederlande mit römischen Wurzeln nahe der

(Auto / Fahrrad!)         deutschen Grenze am Fluss Waal im Osten der Provinz Gelderland gelegen.

                                               Der äußerst lebendige historische Stadtkern zieht jedes Jahr viele Besucher

in die Stadt. Zu weiteren Attraktionen zählen neben interessanten Museen . .

 

·        die gotische St. Stevens-Kerk;

 

·        das historische Rathaus;

 

·        die Stadtwaage auf dem Großen Markt;

 

·        der Valkhof mit Funden aus römischer Zeit u. der Barbarossa-Ruine;

 

·        die Überreste der ehemaligen Wallanlage;

 

·        das Afrika Museum in Berg en Dal in unmittelbarer Nähe der Stadt.

 

Afrika Museum http://www.afrikamuseum.nl/international/deutsch.php

Orientalis http://www.museumparkorientalis.nl/default.aspx?pageID=1&langID=3

Museum Valkhof http://www.museumhetvalkhof.nl/german.html

Museum Velorama http://www.velorama.nl/duits/menu.html

Natur Museum http://www.natuurmuseum.nl/

Wikipedia Nijmegen http://de.wikipedia.org/wiki/Nijmegen

 

 

 

 

~~~~~~~

 

 

Ein sehr bekanntes und äußerst beliebtes Tagesziel ist seit vielen Jahren . . . .

 

à      der Keukenhof (NL):   Nahe Amsterdam zwischen Haarlem und Leiden gelegen (Auto!)          

         Hier stehen Blumen und Blumenzwiebeln im Mittelpunkt, und die

         blühen nun einmal – abhängig vom Wetter – nur im Frühling.

         Lassen Sie sich von der Pracht Tausender blühender Blumen    

         verzaubern!

 

  

Aus Richtung Arnheim / Utrecht kommend folgen Sie der A2 nach Amsterdam und dann auf der A4 in Richtung Den Haag. Auf der A4 nehmen Sie die Ausfahrt 4 in Richtung Lisse / Keukenhof

(ausgeschildert!).

 

 

 

Routekaart

 

 

 

 

 

 

~~~~~~~

 

 

. . . . über die Rheinbrücke links ab über . . . .

 

à        Grieth:       Pittoreskes Fischerdorf unmittelbar am Rhein gelegen!

(Fahrrad!)

 

 

. . . . nach . . . .

 

 

à        Kalkar:      Ausführlicher als in allen anderen Städten am Niederrhein werden Architektur,

(Fahrrad!)        Kunst und Städtebau des Mittelalters aufgezeigt. Machen Sie einen Spaziergang durch Kalkar und entdecken Sie  . . .

 

·        den historischen Stadtkern;

 

·        das gotische Rathaus mit dem dahinter liegenden Stadtmuseum;

 

·        die Nicolai-Kirche mit ihren kostbaren Kunstschätzen;

 

 

·        die zahlreichen restaurierten mittelalterlichen Bürgerhäuser;

 

·        die Stadtwindmühle (mit einer kleinen, aber feinen Brauerei!!!)

 

·        die Freizeitparks „Wisseler See“ und „Kernwasser Wunderland“.

 

  

~~~~~~~

 

  

à        Kevelaer:     Der über die Landesgrenzen hinaus bekannte Marien-Wallfahrtsort.

     (Auto / Fahrrad!)    Halten Sie inne, finden Sie Ihren inneren Frieden, und besuchen Sie. . . .

 

·        die Basilika;

 

·        die Gnadenkapelle (Gnadenbild der Jungfrau Marie mit dem Kind);

 

·        die Kerzenkapelle;

 

·        die verschiedenen Kapellen;

 

 

·        das Forum Pax Christi;

 

·        die St. Antonius-Kirche;

 

·        das Clarissen-Kloster;

 

·        den Kreuzweg.

 

 

~~~~~~~

 

 

Ein Highlight am Unteren Niederrhein ist unbedingt . . . .

 

à        Xanten:      Die Römerstadt – die Domstadt – die Siegfriedstadt!

(Auto / Fahrrad!)     Im 1. Jahrhundert vor Christus geriet der Niederrhein in das Blickfeld der Römer.
Auf dem Fürstenberg errichteten sie ein Militärlager, um über die Lippe in das rechtsrheinische Germanien vorzudringen.
Nach der verheerenden Niederlage des Varus gegen die von Arminius geführten Germanen im Jahre 9 nach Christus wurde der Rhein zur Ostgrenze des Imperiums.
Nördlich des Legionslagers entwickelte sich ein Hafen mit einer Siedlung. Um 100 nach Christus verlieh Kaiser Traian dieser Siedlung den Rang einer Stadt, die so zur Colonia Ulpia Traiana wurde.
Rechtwinklig angelegte Straßen mit Kanalisation, eine imposante Stadtmauer, ein Forum, Tempel, Thermen und ein Amphitheater entstanden - und das alles aus Stein, der über mehr als 100 Kilometer aus dem Siebengebirge den Rhein hinab transportiert werden musste.

Im Archäologischen Park Xanten wurden zur Veranschaulichung einige Bauten teilrekonstruiert oder als Modell in einstiger Originalgröße an Ort und Stelle aufgebaut und ausgestattet. Aber auch originale Reste der römischen Anlagen sind zu sehen.
Schauen Sie den Archäologen bei "Grabung live“ über die Schulter; sehen Sie sich in römischen Wohnräumen um; oder nehmen Sie an den zahlreichen Aktionen teil!

Lasse Sie Geschichte wieder lebendig werden . . . .

 

·        im Verlaufe eines historischen Stadtrundgangs;

 

Besichtigen Sie. . . .

 

·        den Archäologischen Park Xanten APX (römische Geschichte):

 

·        die Großen Thermen Xanten GTX;

 

·        den Dom St. Viktor (Stiftskirche und Mittelpunkt der Stadt);

 

·        das sehr informative Regionalmuseum Xanten RMX

(Wissenswertes über die Römerzeit / direkt am Dom!);

 

·        die Kriemhildmühle (Mühle, Backstube und Abenteuer);

 

·        das Klever Tor (beeindruckendes Doppeltor);

 

·        den jüdischen Friedhof (ein Ort für die Ewigkeit).

 

~~~~~~~

Als sehr interessant für Sie beurteilen wir . . . .

 

à        Radwandern auf der Via Romana: Römische Geschichte zwischen Xanten und Nijmegen

(Auto / Fahrrad!)                                 Freuen Sie sich auf eine Reise durch 2000 Jahre

Geschichte.

Die kulturtouristische Radwanderroute Via Romana führt Sie durch die niederrheinische Region zwischen Xanten und Nijmegen und bietet Ihnen eine große Vielfalt an historischen und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten.  

 

~~~~~~~

 

Dies ist nur eine kleine Auswahl an Möglichleiten, Ihre kostbare Urlaubszeit bei uns am Unteren Niederrhein attraktiv zu gestalten. Es gibt noch vieles mehr zu erkunden.

Nehmen Sie uns beim Wort und probieren Sie aus! Sie werden schon sehen! -